Logo

Geschichte der Volkshochschule Traunstein e. V.

Im März 1947 erschien das erste Programmheft

Nachdem Dr. Willi Beeker im Februar 1947 die Leitung der Volkshochschule übernommen hatte, begann am 17. März das erste Trimester mit insgesamt 28 Kursen. Schwerpunkte waren Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch, Italienisch und Esperanto), Naturwissenschaften (Chemie, Mathematik, Differentialrechnung, Physik, Funktechnik) und Handelswissenschaften (Buchführung, Kurzschrift und Maschinenschreiben).

Die Volkshochschule Traunstein e. V. war damals eine der ersten von 88 Volkshochschulen in Bayern und trat im Februar 1948 offiziell dem Bayerischen Volkshochschulverband bei. Heute gibt es im Freistaat 200 Mitgliedseinrichtungen des Bayerischen Volkshochschulverbandes (BVV) mit rund 800 Außenstellen.

Ein Blick in die Programmhefte von 1947 bis heute zeigt sowohl im Umfang als auch in den Inhalten eine kontinuierliche, zeitgemäße Entwicklung des Programmangebots. Aus vier Papierseiten mit 28 Kursen im Jahr 1947 sind inzwischen pro Jahr ca. 300 Seiten mit fast 800 Kursangeboten in Traunstein und den 11 Außenstellen geworden.

Auch die Teilnehmerzahlen sind von anfänglich 450 Teilnehmern im Jahre 1947 auf über 10.000 Teilnehmer im Jahre 2018 angewachsen. Die pädagogische Jahresleistung der Volkshochschule Traunstein umfasst derzeit 28.000 Unterrichtsstunden.

 

Die Männer und Frauen der „Ersten Stunde“

Als Gründervater der Volkshochschule Traunstein e. V. ist Studienprofessor Dr. Willi Beeker zu nennen, der von 1947 bis 1966 als Direktor die treibende und gestaltende Kraft war. Ihm zur Seite stand Frau Anni Gertner, die 1950 als Sekretärin eintrat und bis 1976 als Geschäftsleiterin wirkte. Frau Käthe Ludwig, 1970 als Sekretärin eingetreten, war ab 1976 bis Januar 1995 als Geschäftsleiterin tätig. Ihr Nachfolger Herr Günter Scholz ist seither als Geschäftsleiter für die Volkshochschule Traunstein verantwortlich.

Neben Direktor Dr. Willi Beeker war Herr Dr. Franz Kalscheuer, Leiter der Traunsteiner Handelsschule, ein Mann der Ersten Stunde". Letzterer arbeitete von Anfang an im Kuratorium mit. Als 1953 die Volkshochschule als Verein im Vereinsregister eingetragen wurde, übernahm Herr Dr. Kalscheuer nach einem einjährigen Interregnum durch Arbeitsamtsdirektor Herrn Max Ibel die Funktion des 1. Vorsitzenden und behielt diese, bis sie 1990 an Arbeitsamtsdirektor Herrn Hans Bauer überging. 1998 übernahm Oberstudiendirektor a. D. Karl Irber dieses Amt und seit Juni 2013 ist Altoberbürgermeister Fritz Stahl 1. Vorsitzender der Volkshochschule Traunstein e. V.