Logo

D0110 École de Paris – Farbenräusche und Existentialismus nach dem Zweiten Weltkrieg

Beginn Di., 20.09.2022, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 12,00 € - Bitte melden Sie sich für diesen Vortrag an, keine Abendkasse.
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr. Stefan Schmitt
Kursort Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein, EG, Raum 0.07

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich der Abstrakte Expressionismus geradezu stürmisch in New York, Paris (École de Paris) und anderen Orten wie Amsterdam. Er war gleichermaßen international wie experimentell und suchte nach Ausdruck für Freiheit und Persönlichkeit. Sein grenzenloser Subjektivismus manifestierte sich bis in die 1960er-Jahre. Die Gemälde so berühmter Maler wie Wols, Bissier, Mathieu und zahlreicher anderer entstanden im Kontext des Pariser Existentialismus von Jean-Paul Sartre, Albert Camus und Eugène Ionesco. Es war eine Zeit des Aufbruchs nach den Schrecken des Totalitarismus. Man dachte humanistisch und global. Malerei sollte eine „universelle Sprache der Menschheit“ werden.




Termine

Datum
20.09.2022
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein, EG, Raum 0.07, Herzog-Friedrich-Straße 6a



PDF generieren