Logo

Y0114 Von der Nazi-Propaganda zur Tat: „Traunstein ist judenfrei“
Geschichte der politischen und rassistischen Verfolgung im NS-Staat

Beginn Di., 10.11.2020, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 10,00 € - Bitte melden Sie sich für diesen Vortrag an, keine Abendkasse.
Dauer 1 Termin
Kursleitung Friedbert Mühldorfer
Kursort Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein, EG, Raum 0.07

Traunstein war kein „weißer Fleck“: Schon am Tag nach der Übernahme der Macht im Rathaus wurden die beiden Stadträte Hans Braxenthaler und Rupert Berger als Gegner der Nazis verhaftet und zusammen mit vielen anderen ins neu errichtete KZ Dachau verbracht. 1938 wurde die große jüdische Viehhändlersfamilie Holzer in der „Reichskristallnacht“ aus Traunstein vertrieben und in Vernichtungslagern ermordet. Und wenige Stunden vor der Befreiung Traunsteins wurden im Mai 1945 noch über 60 Häftlinge eines „Todesmarsches“ nahe Surberg erschossen.
Der Abend beleuchtet Stationen und Personen der Verfolgung in Traunstein und Umgebung und vermittelt gleichzeitig einen Überblick über das Ausmaß des nationalsozialistischen Verfolgungsapparats insgesamt.




Termine

Datum
10.11.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Fachakademie für Sozialpädagogik Traunstein, EG, Raum 0.07, Herzog-Friedrich-Straße 6a



PDF generieren