Kursdetails Kurs füllt sich
Kursnummer T0112
Titel Abstraktion
Prophetien in reiner Form und Empfindung
Info In der Folge bahnbrechender wissenschaftlicher Erkenntnisse zu Anfang des 20. Jahrhunderts eliminierten viele Künstler radikal die literarischen und erzählerischen Elemente aus ihren Werken und lösten sich vom naturalistischen Ansatz: Die Erkenntnisse aus der Wahrnehmung der sichtbaren Welt wurden erschüttert. Das Spektrum der abstrakten Kunst von ca. 1910 entwickelte sich bis hin zu sozialutopischen Visionen und zum Konstruktivismus der Ingenieurskunst, zum Abstrakten Expressionismus und Informel der 50er-Jahre, aber auch zur meditativen Malerei eines Barnett Newman und anderer wie Mark Rothko. Die abstrakte Kunst ist von Anfang an sehr spirituell gewesen und weist zahlreiche religiöse Aspekte auf. Ihre Geschichte ist auf das Engste mit der Avantgarde verbunden, die sich in zahllosen Manifesten zur „gegenstandslosen“ und „konkreten“ Kunst erklärte. Die abstrakte Kunst erregt die Gemüter bis auf den heutigen Tag, wobei die meisten Verächter gar nichts über sie wissen.
Dieser Vortrag wird die mannigfaltigen GrĂĽnde fĂĽr die Abstraktion aufzeigen und das weite Spektrum ausleuchten.
Hinweise Robert Delaunay: Disque simultané, 1912.
Veranstaltungsort Fachakademie für Sozialpädagogik; Herzog-Friedrich-Straße 6a (Details)
Termin 1 Termin, Di. 26.06.2018
GebĂĽhr 9,50 €
Maximale Teilnehmerzahl 30
Fotos:




Dozent(en)
Dokumente zum Kurs
Termine
Datum Uhrzeit Ort
Di. 26.06.2018 19:30 - 21:00 Uhr Fachakademie für Sozialpädagogik; Herzog-Friedrich-Straße 6a